Klaviyo: Die neuen E-Mail-Anforderungen von Google und Yahoo

12
minutes read
February 2024

In der E-Mail-Branche gibt es große Neuigkeiten, denn Google und Yahoo haben neue Richtlinien veröffentlicht, welche die Zustellbarkeit verbessern und Spam-Mails reduzieren sollen. Im Zuge dessen gibt es einige Änderungen und neue Anforderungen, die wir hier für dich zusammenfassen:

Hintergrund des Updates

Bisher boten Google und Yahoo einige Möglichkeiten zur E-Mail-Authentifizierung an, welche nur zum Teil von den NutzerInnen implementiert wurden. Auch andere Tools zum Schutz vor Spam-Mails werden nicht ausreichend genutzt, was die Gefahr von Phishing-Angriffen erhöht, da BetrügerInnen einfach deine Domain vortäuschen können. Das schadet nicht nur den EmpfängerInnen der E-Mail, sondern auch den Ruf deiner Domain.

Auf Grund dessen entschieden sich Google und Yahoo dazu, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre KundInnen zu schützen und weiteren Missbrauch der Daten zu verhindern. Die Anforderungen sollen also dazu führen, dass E-Mail-VersenderInnen ihre Domain effektiv schützen und mehr auf ihre Spam-Beschwerdequote achten, um diese möglichst niedrig zu halten.

Wer ist betroffen?

Die meisten Anforderungen beziehen sich auf alle AbsenderInnen. Der Schutz deiner Domain, die Vermeidung von Spam und die Einhaltung der Richtlinien zur besseren Zustellbarkeit sollte das Hauptziel deines E-Mail-Versands sein, da Du dadurch nicht nur selbst geschützt bist, sondern auch die Glaubwürdigkeit gegenüber deinen EmpfängerInnen steigerst.

Was muss in Klaviyo geändert werden?

DMARC-Authentifizierung für die Senderdomänen

Du kannst die DMARC-Authentifizierung für dein Senderdomäne bei deinem DNS-Anbieter einrichten. Die DMARC-Durchsetzungsrichtlinie kann auf "keine" eingestellt werden, und Google bietet spezifische Richtlinien, um deine Marke erfolgreich vorzubereiten.

DMARC ist eine Sicherheitsrichtlinie für Empfängerserver, die festlegt, wie mit unauthentifizierten Nachrichten von deiner Domain umgegangen werden soll. Zur Einrichtung veröffentlichst Du einen DMARC-Eintrag für deine Domain. Die DMARC-Authentifizierung erfordert eine SPF- oder DKIM-Authentifizierung.

Ein SPF-Eintrag schützt vor Spam, indem er nicht autorisierte Absender ausschließt. Veröffentliche ihn unter deiner Domain, um legitime E-Mail-Absender zu bestimmen.

Aktiviere DKIM für deine Domain, um die Authentizität deiner E-Mails sicherzustellen. Für private Gmail-Konten ist ein DKIM-Schlüssel mit mindestens 1.024 Bit erforderlich, wobei aus Sicherheitsgründen ein 2.048-Bit-Schlüssel empfohlen wird, sofern unterstützt.

"Von:"-Header anpassen

Du benötigst eine eigene Versanddomain, nicht eine gemeinsam genutzte. Die "Von:"-Kopfzeile muss mit der Absenderdomäne übereinstimmen, um DMARC-konform zu sein. Falls deine Marke bereits eine info@domain.com "Von:"-Adresse verwendet, ist diese bereits ausgerichtet.

Abmeldung einfacher und klarer gestalten

Deine Marketing-E-Mails sollten eine Methode zur Abmeldung in nur einem Schritt enthalten. Ein Abmeldelink im Nachrichtentext ist erforderlich, muss jedoch nicht zwangsläufig ein "One-Click"-Link sein. Implementiere dazu eine unkomplizierte Abmeldemethode in deinen Marketing-E-Mails und füge einen Abmeldelink im Nachrichtentext hinzu.

Weitere wichtige Informationen

Was passiert, wenn Du die Anforderungen ignorierst? Wenn die genannten Anforderungen nicht umgesetzt werden, werden deine E-Mails zurückgewiesen oder dem Spam-Ordner zugeordnet.

Ab wann gelten die neuen Richtlinien? Die neuen Anforderungen und Richtlinien werden ab dem 1. Februar diesen Jahres eingeführt.

Fazit

Zusammenfassend hast Du ab dem 1. Februar 2024 einiges zu beachten, wenn es um deinen E-Mail-Versand geht. Die neuen Anforderung von Google und Yahoo verschärfen deutlich die Richtlinien im Bezug auf Datenschutz sowie der Verhinderung von Missbrauch und Phishing. Durch ihre neuen Anforderungen gewährleisten sie eine sicherere Umgebung und erhöhen deutlich die Authentizität für SenderInnen und EmpfängerInnen.

Passe also deine Inhalte und Einstellungen in Klaviyo an die neuen Richtlinien an und schütze dich und deine SubscriberInnen durch den Einsatz deiner verbesserten Authentifizierung oder wende dich an uns und wir übernehmen das.

In der E-Mail-Branche gibt es große Neuigkeiten, denn Google und Yahoo haben neue Richtlinien veröffentlicht, welche die Zustellbarkeit verbessern und Spam-Mails reduzieren sollen. Im Zuge dessen gibt es einige Änderungen und neue Anforderungen, die wir hier für dich zusammenfassen:

Hintergrund des Updates

Bisher boten Google und Yahoo einige Möglichkeiten zur E-Mail-Authentifizierung an, welche nur zum Teil von den NutzerInnen implementiert wurden. Auch andere Tools zum Schutz vor Spam-Mails werden nicht ausreichend genutzt, was die Gefahr von Phishing-Angriffen erhöht, da BetrügerInnen einfach deine Domain vortäuschen können. Das schadet nicht nur den EmpfängerInnen der E-Mail, sondern auch den Ruf deiner Domain.

Auf Grund dessen entschieden sich Google und Yahoo dazu, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre KundInnen zu schützen und weiteren Missbrauch der Daten zu verhindern. Die Anforderungen sollen also dazu führen, dass E-Mail-VersenderInnen ihre Domain effektiv schützen und mehr auf ihre Spam-Beschwerdequote achten, um diese möglichst niedrig zu halten.

Wer ist betroffen?

Die meisten Anforderungen beziehen sich auf alle AbsenderInnen. Der Schutz deiner Domain, die Vermeidung von Spam und die Einhaltung der Richtlinien zur besseren Zustellbarkeit sollte das Hauptziel deines E-Mail-Versands sein, da Du dadurch nicht nur selbst geschützt bist, sondern auch die Glaubwürdigkeit gegenüber deinen EmpfängerInnen steigerst.

Was muss in Klaviyo geändert werden?

DMARC-Authentifizierung für die Senderdomänen

Du kannst die DMARC-Authentifizierung für dein Senderdomäne bei deinem DNS-Anbieter einrichten. Die DMARC-Durchsetzungsrichtlinie kann auf "keine" eingestellt werden, und Google bietet spezifische Richtlinien, um deine Marke erfolgreich vorzubereiten.

DMARC ist eine Sicherheitsrichtlinie für Empfängerserver, die festlegt, wie mit unauthentifizierten Nachrichten von deiner Domain umgegangen werden soll. Zur Einrichtung veröffentlichst Du einen DMARC-Eintrag für deine Domain. Die DMARC-Authentifizierung erfordert eine SPF- oder DKIM-Authentifizierung.

Ein SPF-Eintrag schützt vor Spam, indem er nicht autorisierte Absender ausschließt. Veröffentliche ihn unter deiner Domain, um legitime E-Mail-Absender zu bestimmen.

Aktiviere DKIM für deine Domain, um die Authentizität deiner E-Mails sicherzustellen. Für private Gmail-Konten ist ein DKIM-Schlüssel mit mindestens 1.024 Bit erforderlich, wobei aus Sicherheitsgründen ein 2.048-Bit-Schlüssel empfohlen wird, sofern unterstützt.

"Von:"-Header anpassen

Du benötigst eine eigene Versanddomain, nicht eine gemeinsam genutzte. Die "Von:"-Kopfzeile muss mit der Absenderdomäne übereinstimmen, um DMARC-konform zu sein. Falls deine Marke bereits eine info@domain.com "Von:"-Adresse verwendet, ist diese bereits ausgerichtet.

Abmeldung einfacher und klarer gestalten

Deine Marketing-E-Mails sollten eine Methode zur Abmeldung in nur einem Schritt enthalten. Ein Abmeldelink im Nachrichtentext ist erforderlich, muss jedoch nicht zwangsläufig ein "One-Click"-Link sein. Implementiere dazu eine unkomplizierte Abmeldemethode in deinen Marketing-E-Mails und füge einen Abmeldelink im Nachrichtentext hinzu.

Weitere wichtige Informationen

Was passiert, wenn Du die Anforderungen ignorierst? Wenn die genannten Anforderungen nicht umgesetzt werden, werden deine E-Mails zurückgewiesen oder dem Spam-Ordner zugeordnet.

Ab wann gelten die neuen Richtlinien? Die neuen Anforderungen und Richtlinien werden ab dem 1. Februar diesen Jahres eingeführt.

Fazit

Zusammenfassend hast Du ab dem 1. Februar 2024 einiges zu beachten, wenn es um deinen E-Mail-Versand geht. Die neuen Anforderung von Google und Yahoo verschärfen deutlich die Richtlinien im Bezug auf Datenschutz sowie der Verhinderung von Missbrauch und Phishing. Durch ihre neuen Anforderungen gewährleisten sie eine sicherere Umgebung und erhöhen deutlich die Authentizität für SenderInnen und EmpfängerInnen.

Passe also deine Inhalte und Einstellungen in Klaviyo an die neuen Richtlinien an und schütze dich und deine SubscriberInnen durch den Einsatz deiner verbesserten Authentifizierung oder wende dich an uns und wir übernehmen das.

let’s work together

hello@helpingbrands.de